exploredesign Logo

7 Tipps für bessere kommunale Werbeartikel

Warum machen einige Gegenstände nur ihren Job und bei anderen macht es Klick? Wann kommt eine Botschaft besonders gut an? Wo ist das Werbebudget am besten angelegt? Und nicht zuletzt:

Warum sollte eine Kommune überhaupt etwas verschenken?

Die Frage ist schon berechtigt, besonders bei knappen Kassen. Da ist zum einen die Erwartungshaltung der Bürger. Wenn es etwa bei Ehrungen an verdiente Mitarbeiter, Ehrenamtliche oder Jubilare neben einem Handschlag keinerlei Präsent gäbe, würde es wohl als grobe Knausrigkeit negativ auffallen.

Und dann sind Werbeartikel einfach ein legitimer Kommunikationskanal, genau wie Zeitungsanzeigen und Plakate. Zu kommunizieren gibt es immer was, von der Änderung des ÖPNV-Angebots bis zum Werben um junge Familien, damit es mehr Zuzug als Abwanderung gibt.
In der Werbewelt werden Werbeartikel sogar immer wichtiger, vor allem aus einem Grund: Wir alle blocken als Medienkonsumenten mit zunehmender Reizüberflutung normale Werbebotschaften immer mehr aa. Anders als andere Werbeformen sind Geschenke dagegen immer noch meist willkommen und umgehen unsere Abwehrhaltung.
Wobei besonders Institutionen auch anecken können, wenn Sie etwas verschenken. Ist ein Geschenk umweltfreundlich genug? Wird das Geld der Bürger verschwendet, etwa indem hochwertige Geschenke zu unangemessenen Anlässen gemacht werden? Ist das ist Kommunikationsziel von einer breiten Mehrheit anerkannt oder gesellschaftlich eher umstritten?
Die folgenden Herangehensweisen sollten Kommunen bei neuen Werbemitteln in Betracht ziehen:

#1 – Suche die thematische Verbindung zur Kommune

Wenn Sie Ihre Kommune als Marke stärker aufbauen wollen, geht es im Kern immer
darum: Das Besondere und Liebenswerte an Ihrer Heimat herausarbeiten und dann professionell zu kommunizieren. Gefragt sind Dinge, die diese Besonderheit versinnbildlichen oder sich damit beschäftigen, nicht nur durch das aufgebrachte Logo.
Beispiele für gelungene Verbindungen zwischen Kommune und Giveaway:

Ravensburger Mehlsack als Ausstechform

#2 – Suche nach einem lokalen Anbieter

Welche regionalen Spezialitäten und welche Besonderen Unternehmen gibt es bei Ihnen vor Ort? Ein Produkt, das in der Region selbst produziert wurde, ist ein viel glaubwürdigerer Markenbotschafter als ein anonymes Produkt vom Online-Werbemittelhändler made in XY. Klar, dass kommunale Entscheider bei Angebotsanfragen immer den Preis berücksichtigen müssen. Aber es gibt erfahrungsgemäß Spielräume, die Regionalität als Entscheidungskriterium mit einfließen zu lassen. Außerdem ist der Einkauf vor Ort vorbildlich für die allseits angemahnte „Wertschöpfung vor Ort“.

  • Bonbons DONAURIES
    Die Verpackung für dieses süße Giveaway hat Exploredesign besonders gern gestaltet. Die Bonbons stammen nämlich nicht von einem anonymen Anbieter, sondern von der lokalen Eduard Edel Bonbonfabrik. Nun hat nicht jeder Landkreis eine Bonbonfabrik, aber dann bestimmt eine andere schmackhafte Spezialität.
  • Salzburger Natursalz
    Diese lokale Spezialität ist im Raum Salzburg nicht nur für private Anlässen beliebt, es wird mit Sonderabfüllungen auch gern als Kunden- oder Mitarbeitergeschenk verwendet.
  • Streuwiesen Saat
    Viele Anbieter haben Saatgut als sympathisches Giveaway im Angebot. Auch hier bietet ein regionaler Bezug (Regiosaatgut) einen Mehrwert für die Umwelt und für die Identifikationsstimmung (ein Stück Heimatwiese). Sprechen Sie vor einer Bestellung am Besten mit ihren örtlichen Naturschutzverbänden. Gute Tipps gibts bei bluehende-landschaft.de


3 – Anlass und Werbeartikel sollten zusammenpassen

Je spezifischer die Botschaft eines Werbeartikels, desto besser er dem aktuellen Kommunikationszweck gerecht werden. Andererseits ist er für andere Projekte dann nicht mehr zu gebrauchen. Ein Geschenk nur mit Stadtlogo dagegen kann zu vielerlei Gelegenheiten eingesetzt werden, als Teil einer Willkommensmappe sein, als auch zur Verteilung bei einer Informationsveranstaltung.
Für die Auflagenplanung heißt das: Allgemeine Werbeartikel kann man über den aktuellen Bedarf hinaus bestellen und damit den Stückpreis klein halten, spezifische Werbeartikel sollten genauer dem aktuellen Bedarf entsprechend produziert werden. Bei allgemeinen Werbeartikeln sollte man aber unbedingt die Haltbarkeit im Auge behalten. Auch Kugelschreiber trocknen nach ein paar Jahren aus, Luftballons werden brüchig.
Verbreitete Anlässe sind: Willkommensgruß an Neubürger, Gewinnspiel auf Stadtfest, Vorstellung eines wichtigen Berichts, Ehrungen und Preisverleihungen, Auftritte auf Regionalmessen z.B. mit Fokus auf Fachkräftegewinnung oder Tourismus. Es gibt auch ungewöhnlichere Gelegenheiten für eine kleine Aufmerksamkeit z.B. bei einer Unternehmensgründung oder einer Hochzeit.
Hier einige Beispiele für anlassbezogene Giveaways:

  • Willkommenspaket LRA Augsburg
    eigens gestaltete Informationsbroschüre und Freizeitkarte zum Landkreis, Postkartenset. Bei Bedarf flexibel mit allgemeinen Langkreis-Giveaways oder Giveaway der Gemeinde erweiterbar.
  • Schreibset für Brautpaare am Standesamt Bad Waldsee
  • Baby-Strampler Landkreis Dachau
  • Ludwig-Thoma – Die schönsten Romane und Erzählungen.
    Na gut. Ich weiß nicht mehr, ob ich diese Werkausgabe unseres Heimatdichters zum 18. Geburtstag nun von der Stadt oder vom Landkreis Dachau verehrt bekam. Aber es war einfach eine tolle, wertschätzende Geste.

#4 – Wenn, dann was Gescheites

Die Freude über ein Werbegeschenk ist direkt mit seinem Nutzwert verbunden. Wenn ein Werkzeug nicht hält, was es verspricht oder kürzester Zeit kaputt geht, kann sich die positive Wirkung auch ins Negative drehen. Zu vielen Werbeartikeln gibt es in den einschlägigen Shops eine Preisspanne zwischen dem billigsten und dem teuersten seiner Art. Bitte nehmen Sie nie den Billigsten. Wenn Sie in einer Ausschreibung das günstigste Angebot nehmen müssen, filtern Sie die möglichen Angebote vorher mit Qualitätsbedingungen.
Wenn das Budget für die Aktion knapp bemessen ist, wechseln Sie lieber in eine günstigere Kategorie von Werbemitteln und dort dann etwas vergleichsweise Hochwertiges. Hier einige Beispiele für relativ günstige Streuartikel mit echtem Nutzwert:

  • Wappen-Pin
    Ja, so ein emaillierter Pin hat einen höheren Stückpreis als ein Blechbutton. Aber dafür macht er einen wertigen Eindruck und die Bürger heften ihn sich gerne und mit Stolz an. Das Gleiche gilt auch eine Etage Teurer. Man sieht einem T-Shirt und der Anbringungstechnik spätestens nach dreimal Waschen an, ob es etwas taugt oder ein „Klump“ ist. Eine schöne Idee ist auch der ein Doppel-Pin zur Würdigung einer Städtepartnerschaft
  • Flaschenverschluss
    Nur eine ganz persönliche Beobachtung, vielleicht sieht es in Ihrem Besteckkasten auch genau umgekehrt aus. Flaschenöffner werden einem regelrecht nachgeworfen. Aber wenn man mal eine Flasche nicht in einem Zug ausleeren will, dazu sehe ich nur selbstgekaufte Exemplare… Dabei ist der Nachhaltigkeitsgedanke hier bestens in Form gebracht. Und mit Holz als Material kann man auch in Sachen Umweltfreundlichkeit nichts verkehrt machen.
  • Notizblöcke und PostIts
    …finden garantiert immer Absatz, sind extrem lang haltbar und daher ohne Risiko in größeren Stückzahlen zu produzieren. Originalität kommt mit dem Aufdruck oder (Vorsicht, wieder Zusatzkosten) mit speziellen Stanzformen

#5 – Nutze die Marketingleistung bestehender Kampagnen

Wenn eine Kommune sich für ein bestimmtes Thema einsetzen möchte, muss sie das Rad nicht unbedingt neu erfinden. Oft gibt es bereits überregional agierende Kampagnen, denen man sich anschließen kann. Diese Kampagnen bieten zu ihrer Kampagne dann oft Best-Practice-Vorschläge oder sogar einen eigenen Shop für individualisierbare Werbemittel. Ein Vorteil ist es dabei den Bekanntheitsgrad und die Professionalität der bestehenden Kampagne für sich zu nutzen. Besonders wirksam ist es aber, wenn man nicht nur „a dabei“ ist, sondern eigene Akzente setzt. Wenn es gut gemacht, ist, wird dann der Kampagnen-Betreiber seinerseits gern über Ihre besondere Aktion berichten und für zusätzliche öffentliche Aufmerksamkeit sorgen.
Wichtig ist natürlich, wer hinter der Kampagne steht: eine Privatinitiative oder Verein, ein Unternehmen oder eine Staatliche Institution.

  • Deutschland summt
    Dieser Aktion der „Stiftung für Mensch und Umwelt“ haben sich viele Kommunen angeschlossen und damit ihre eigenen Bemühungen verstärkt. Von der Aktion selbst werden keine Giveaways empfohlen, die Partnerkommunen verwenden das Branding aber für ihre Kommunikationsmittel. Mit dem „Bienenkoffer“ und einem Sachbuch zur Aktion gibt es allerdings Infomaterialien, die als hochwertige Geschenke z.B. für das Engagement von Schulklassen eingesetzt werden kann.
  • Fair Trade Towns
    Städte und Landkreise können sich als Fair Trade Towns bewerben, wenn Sie nach Kriterien erfüllen den fairen Handel auf kommunaler Ebene unterstützen. Im Gegenzug erhalten Sie bei ihren Bemühungen Unterstützung der TransFair e.V., u.a. Ideen für das Stadtmarketing oder geeignete Werbemittel.
  • Stadtradeln
    In diesem Wettbewerb geht es darum, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Teilnehmende Kommunen werden mit Marketingmaterial unterstützt, darunter auch passendes Werbematerial.

#6 – Merchandising gibt den Dingen einen Wert

Klar, je höherwertiger der Werbeartikel, desto lieber wird er verwendet, desto höher geschätzt. Anlässe gibt es genug, bei denen auch mal ein höherwertiges Geschenk überreicht werden darf, z.B. Ehrungen für ehrenamtliches Engagement. Mit einer Gravur durch den örtlichen Werbetechniker oder einfach einem Aufkleber können Sie natürlich auch einzelne Geschenke „branden“.
Aber es gibt noch eine Möglichkeit, höherwertige Werbemittel zu produzieren:
Sie müssen nicht alles verschenken. Wenn ein Artikel attraktiv ist, wird er sich evtl. auch gut verkaufen lassen. Gleichzeitig erhält er dadurch einen Wert, nach dem Motto „was nix kost, is nix wert“.
Eine ideale Verkaufsplattform sind bestehende Tourismus- oder Stadtinfozentren. In einigen Gemeinden werden die Souvenirs auch im Foyer des Rathauses ausgestellt und verkauft. Auch auf der kommunalen Website kann eine kleine Unterseite mit den erhältlichen Artikeln ohne großen Aufwand untergebracht werden.

  • Heimatbuch Ergolding, im dortigen Onlineshop
  • Maßkrug mit Stadtmotiv und oder Stadtwappen
    Sie können das freilich regional anpassen, z.B. einem pfälzischen Dubbeglas. Als Bayer habe ich erstmal Maßkrüge gedacht, aber da gibt es nur ganz wenig authentisch wirkende Anbieter. Vielleicht hier oder für Einzelanfertigungen hier. Es könnte natürlich mit dem Brauereinsterben zu tun haben und dass die das Heimatgefühl beim Bier eher an der Lieblingsbrauerei hängt… zum Glück wachsen dafür Mikrobrauereien nach, deren Produkte man bestens Verschenken kann, siehe Tipp #2.
  • Übrigens habe ich auf dem Weg noch einen (mir) ganz neuen Streuartikel kennengelernt:
    „hobdee – Dein Maßkrug-Adapter“
  • Regenschirm mit Stadtpanorama
  • 3D Modell. z.B. Schlüsselanhänger Fischsaurier Eislingen

#7 – Aufmerksamkeiten sind nicht immer nur Dinge

Um auf neue Ideen zu kommen hilft es, den Begriff Werbegeschenk etwas zu erweitern. Als attraktives Geschenk kann z.B. auch gelten:

  • eine kalligrafisch gestaltete Urkunde
  • Wertgutschein für lokalen Einkauf, z.B. Vierkirchner Gutschein
  • Veranstaltungstickets
  • Bildungsgutscheine bei der örtlichen Volkshochschule
  • Verzehrgutscheine, Karusselljetons für Volksfeste
  • Gutscheinheft für Neubürger
  • Verlosung eines Eisbechers für die Teilnahme an einer Umfrage
  • Baumpflanzerlaubnis: In der Stadt Hamm gibt es einen speziellen Hochzeitswald, in dem Frischvermählte einen Baum pflanzen dürfen.
  • Einfach mal unerwartet einen ausgeben: Die Gemeinde Türkenfeld wird mir immer positiv in Erinnerung bleiben, weil es dort beim traditionellen Silvesterritt nicht nur einen Glühwein-Stand gab, sondern weil alle Kinder (auch meins) gratis Kinderpunsch bekommen haben.

Sie sind nun frisch inspiriert und möchten auch kommunale Werbeartikel für Ihre Gemeinde? Ich unterstütze Sie sehr gerne bei der Planung, dem Design und Umsetzung. Lassen Sie mich wissen, wie ich Ihnen helfen kann.

Sie haben eine Anmerkung zum Thema? Oder sind auf der Suche nach einem guten Design für Kommunen?
Ich freue mich auf Ihre Nachricht.

FEEDBACK / ANFRAGE

Wenn Sie über neue Blog-Beiträge per E-Mail benachrichtigt werden möchten, können Sie hier Ihre Adresse hinterlassen.
Natürlich werden die Daten vertraulich behandelt. Nachdem Sie ihre E-Mail Adresse eingetragen haben, erhalten Sie eine Mail. Mit einem Klick auf den Link in dieser Mail bestätigen Sie den Benachrichtigungs-Service. Fertig!